Hoher Flieger

Der Hohe Flieger ist eine der ersten Figuren des stehenden Base zum langen Arm. Sobald ein Anfänger als Base diesen Trick hin bekommt, darf er sich in den Status eines Fortgeschrittenen erheben 😉 Obwohl dieser Trick auch ohne gute Technik machbar sein sollte, habe ich schon Body-Builder mit einem 60 kg-Flyer daran scheitern sehen, obwohl sie liegend durchaus 120 kg und im Stehen immerhin noch 80 kg hoch drücken konnten. Was also ist an diesem Trick so besonders?

Einerseits wurde er 1987 durch Patrick Swayze in “Dirty Dancing” zum Kult. Damals träumte jede junge Dame davon, einmal im hohen Flieger getragen zu werden. Ein Trick auf dem langen Arm war sensationell. Die Akrobatik im Freizeitbereich steckte eben noch in den Kinderschuhen (vergleichbar mit der Evolution des Ballroom).

Andererseits gilt es für den Base die Technik eines Gewichthebers zu erlernen. Ohne deren grundlegende Kenntnis wird der Flyer auf dem halben Weg nach oben höchstens sensationell schwer und landet auf dem Kopf des Base. Jeder Gewichtheber erlernt diese Techniken beim Reißen…

  1. die richtige Kraftlinie der Arme (um mit dem eigenen Schwerpunkt unter das Gewicht zu kommen) und
  2. die Hochentlastung, ohne die ein Umsetzen (vom Ziehen zum Stoßen) nicht möglich ist.

Nur damit hier kein falscher Eindruck ersteht. Ein Base braucht eigentlich nicht viel Kraft, um einen leichteren Flyer auf den langen Arm zu bekommen! Die Weltmeister bringen immerhin (je nach Gewichtsklasse) das doppelte bis 3fache ihres eigenen Gewichts direkt auf den langen Arm und das Gewicht springt selten auch noch mit 😉 Allerdings kann ein unerfahrener Flyer dem Base das Leben sehr schwer machen.


Ausgangsposition:

Base und Flyer stehen mit dem Gesicht zueinander. Die Hände des Base werden oberhalb des Hüftknochens angesetzt. Sie zeigen mit den Spitzen von Zeige- und Mittelfinger nach oben. Der Flyer umfasst die Unterarme des Base nahe an den Handgelenken und fixiert dessen Hände an seiner Hüfte.

Nach dem Auftakt (runter-hoch oder hoch-runter-hoch) springt der Flyer aktiv vom Boden ab und stützt sich gleichzeitig auf den Unterarmen des Base ab. Achtung Bases: Um Knieprobleme zu vermeiden, achtet darauf, dass in der Kniebeuge die Knie nicht vor die Fußspitzen kommen!

Bild 1: Der Base kann in dieser Phase (vor der Hochentlastung) noch nicht schieben und wird deshalb die Kraftlinie über die Hände des Flyers verstärken. Der Base startet erst nach dem Absprung des Flyer, wodurch er leichter unter dessen Schwerpunkt kommt. Hier passt die Analogie zum Gewichtheber leider nicht mehr! Der Gewichtheber ist zu Beginn mit seinem Schwerpunkt genau über dem Gewicht und taucht erst in der Hochentlastung darunter. Der Base nutzt statt der Zugphase des Gewichthebers den Absprung des Flyers.

Bild 2: Sobald der Flyer nach dem Absprung langsamer wird, ist er in der Hochentlastung. Er initiiert eine Vorwärtsrotation, indem er den Bauch kurz zieht. Die Oberschenkel bleiben dabei unter der Hüfte. Zieht er sie aktiv an, entsteht ein unerwünschter Impuls in Richtung Rückwärtssalto. Schiebt er sie nach hinten weg, beendet er vorzeitig die Hochentlastung, was das Einknicken der Arme des Base zur Folge hat.

Bild 3: Während der Flyer vorwärts rotiert, setzt der Base um. Der Verlauf der Kraftlinie verlagert sich dabei von seinen Unterarmen zu seinen Händen. Die auftretenden Scherkräfte nutzt der Base, um unter den Schwerpunkt des Flyers zu kommen. Wenn der Flyer in dieser Phase bremst, zwingt er den Base zu ungewollten Vorwärtsschritten.

Bild 4: In der letzten Phase der Rotation lässt sich der Flyer bis in die Waagerechte weiterkippen. Dies erfordert von ihm keine Aktion, sondern lediglich ein bewusstes Zulassen.

Bild 5: Sobald der Schwerpunkt über dem Base zum Stehen kommt, beginnt der Flyer sich aufzurichten, indem er

  • die Unterarme des Base loslässt,
  • den Oberkörper und die Beine gleichzeitig wie einen Regenschirm aufspannt.

Der Base öffnet dabei seine Schulter und hält den Blickkontakt zu den Beinen des Flyers. Erst wenn diese in der Endposition angekommen sind, ist die Position sicher.


Hilfestellung:

  • Unerfahrene Flyer können im Moment des Loslassens panisch reagieren.
  • Ein unerfahrener Base wird gegebenenfalls die Scherkräfte falsch einschätzen und zu früh unter den Flyer laufen.

In beiden Fällen ist eine Hilfestellung hinter dem Base anzuraten. Sie greift im Zweifelsfall an den Oberarm des Flyers. Achtung: panische Flyer neigen auch dazu, nach der Hilfestellung zu greifen!